Authentizität

…….bedeutet, dass das, was Du in Dir trägst und das, was Du aussendest, deckungsgleich ist.

In unseren Seminaren und Ausbildungen bei FREIRAUM Kommunikation geht es genau darum: Zu entdecken, was in einem steckt und dies dann nach Außen sicht- und hörbar zu machen.

Unsere Stimme verrät, ob wir in einer Situation authentisch sind oder nur so „tun als ob“.

Es gibt bestimmt Tage, an denen Du Dich gut fühlst und Deinem Redeauftritt zuversichtlich entgegen blickst. An diesen Tagen sendest Du positive Signale, Deine Stimme klingt kräftig, Du fühlst Dich wohl und kommst bei Deinen ZuhörerInnen an. An diesen Tagen strahlst Du wie von allein Gelassenheit und Souveränität aus.

Allerdings gibt es auch die anderen Tage. Tage, an denen Du Dich bereits in der Früh müde und abgeschlagen fühlst. Tage, an denen Du lieber unsichtbar wärst und die Du am Liebsten im Bett verbringen würdest.

Trotzdem solltest Du auch an diesen Tagen bei Deinen Terminen kompetent und tatkräftig wirken.

Vielleicht hilft Dir der Gedanke, dass Du einen Verbündeten hast, der Dich an genau diesen Tagen zuverlässig unterstützt. Dieser Verbündete ist…. Dein Körper.

Die positive innere Haltung, die Du benötigst, um positiv zu wirken, erlangst Du über Deine äußere Haltung. „Sprechen“ und „Wirkung“ sind keine Geschenke des Himmels, sondern Fertigkeiten, die man erlernen kann.

Fürs Sprechen brauchst Du einen durchlässigen Körper. Ich mag den Begriff „durchlässig“, denn darin steckt das Wort „lässig“. Jeder Redeauftritt, und ist er auch noch so ernsthaft und seriös, benötigt einen Schuss Lässigkeit. „Lässigkeit“ bedeutet für mich: Humor, Spontanität, eine offene Wahrnehmung und die damit verbundene Schnelligkeit in der Reaktion (auch Schlagfertigkeit genannt).

Außerdem kann ein klarer, voller und wohlklingender Ton nur dann entstehen, wenn der Kehlkopfbereich frei ist. Du kannst Dir das in etwa so vorstellen: Im Prinzip hat jeder von Geburt an eine gesunde Stimme. Eine natürliche Stimme, in der Höhen und Tiefen vorhanden sind.

Eine Stimme, die in der Lage ist, jede Emotion und jeden Gedanken authentisch auszudrücken. Das Problem: Mit der Zeit und mit den Lebensjahren häufen sich in unserem Körper Verspannungen.

In der Bauchdecke, in den Schultern, im Kieferbereich. Je mehr diese Verspannungen zunehmen, desto kleiner wird – bildlich ausgedrückt – die Stimme. Darunter leiden nicht nur Stimmklang und Stimmgesundheit, sondern auch die authentische Wirkung des Sprechens.

Eine Stimme, die aus einem verspannten Körper kommt, klingt kehlig, eng, schrill und gepresst. Menschen werden beim Reden dann schnell heiser und empfinden ein Engegefühl in der Kehle. Und: Sie werden gestresst, unsicher und unsouverän wahrgenommen.

Menschen hingegen, die mit ihrer natürlichen und authentischen Stimme sprechen, wirken authentisch und selbstbewusst.

Daniela

>>zurück zum Newsletter<<

Freiraum Kommunikation
Daniela Zeller GmbH

Hörlgasse 12 Top 12
1090 Wien