Wir sind da.

Liebe FREIRAUM Community,

in den vergangenen Wochen habe ich oft an den Satz gedacht: Wenn du den lieben Gott zum Lachen bringen willst, dann erzähle ihm von deinen Plänen. Denn wenn ich durch die Corona – bedingten Ereignisse etwas gelernt habe, dann das: Ob sich ein Vorhaben wirklich in die Tat umsetzen lässt, hängt letztendlich nicht nur von unserem Willen ab, sondern von Gegebenheiten, die wir allesamt nicht beeinflussen können.

Ich selbst habe in dieser Zeit bei mir folgende Entwicklung festgestellt:

Woche 1: Starre. Absoluter Schockzustand. Der Frühling ist in unserem Unternehmen normalerweise eine sehr arbeitsintensive Zeit: Ich fahre durch ganz Österreich, halte Seminare, Workshops,… und stehe für Moderationen auf der Bühne. In unserem Institut ist unser TrainerInnenteam Tag für Tag in Kursen, Ausbildungen und Einzeltrainings im Einsatz. All diese Seminare können nun natürlich nicht stattfinden. Ich fühle mich ohne Plan und stelle fest, dass mir der Halt, den mein durchstrukturierter Tagesablauf und mein voller Terminkalender mir geben, fehlt. Ich bin nicht in der Lage, auch nur einen kreativen Gedanken zu fassen. Manchmal wache ich in der Früh auf und glaube kurz, das alles nur zu träumen. Ich putze die Wohnung, lenke mich ab, fühle mich unruhig und traurig. Ich hadere mit dem, das hier gerade passiert. Ich trauere all den schönen Seminaren nach, die ich nun nicht halten kann. Ich vermisse mein gewohntes Leben.

Woche 2: Wut. Ich beginne mich, gegen das Schicksal aufzulehnen. Das kann doch alles gar nicht wahr sein?! Und außerdem: Ich will das alles nicht!!?!! Ich bin im absoluten Widerstand. Tja – nur leider ist es dem Universum (und dem Corona – Virus, so ganz nebenbei bemerkt, selbstverständlich auch) komplett egal, was ich möchte oder auch nicht. Sich gegen den Fluss des Lebens zu stemmen, bringt genau Null. Außer schlechte Laune. Als ich das so gegen Ende der Woche irgendwann begreife, fühle ich mich besser.

Woche 3: Hingabe & Tatkraft. Ich nehme die Gegebenheiten an. Und da geschieht das Wunder: Sobald ich akzeptieren kann, was ist, kehrt die Lust am Tun zurück. Auch die Kreativität ist wieder da! Ich habe Lust zu schreiben, Neues zu entwickeln und komme gemeinsam mit meinem Team recht schnell in die Umsetzung. Schon seit längerem feilen wir an der Professionalisierung unserer Webinare und digitalen Trainings. Nun haben wir endlich die Zeit, neue Software zu testen und in leistungsstarke Technik zu investieren.

Woche 4: Unser #digitaltraining – Programm steht. Ich verbringe die Tage wieder mit meinen SeminarteilnehmerInnen. Zwar nicht im selben Raum, aber doch irgendwie verbunden. Die Erkenntnis, dass unsere Trainings auch als Webinar funktionieren, macht mich glücklich. Ich fühle mich so lebendig wie schon lange nicht mehr.

Wäre es mir lieber, der Frühling 2020 würde so über die Bühne gehen, wie wir ihn ursprünglich geplant hatten? Ja. Natürlich würde ich diese Variante bevorzugen.
Möchte ich die Erfahrungen aus den letzten Wochen missen? Nein. Denn ich habe zwei Dinge erkannt, für die ich unendlich dankbar bin:

  1. Ich bin nicht allein. Mir zur Seite stehen wundervolle Menschen, die auch dann da sind, wenn ein Gewitter aufzieht.
  2. Es geht immer weiter. Manchmal (ziemlich oft?) geht es nicht so weiter wie ursprünglich erträumt. Aber: Es geht weiter. Und so lange wir nicht allzu lange im Widerstand verharren, sondern uns stattdessen den Gegebenheiten hingeben, wird das Leben uns immer in eine gute Richtung tragen. Immer. Glücklich sein heißt nämlich nicht, das Beste von allem zu haben, sondern das Beste aus allem zu machen.

Wir haben das Beste aus der Situation gemacht und unser digitales Trainingsangebot (weiter)entwickelt. Und genau wie im „analogen“ Training gilt auch hier unser Motto:

Wir machen Menschen stärker.

Herzlichst,
Daniela Zeller

Coaching

Vereinbaren Sie ein Coaching mit Daniela Zeller unter office@freiraum-kommunikation.at.

Newsletter Anmeldung

Ich Kraft Blog by Daniela Zeller abonnieren und über monatliche Specials von FREIRAUM Kommunikation erfahren

Neuanmeldung auf Grund der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

FREIRAUM Instagram

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von FREIRAUM Kommunikation (@freiraum_kommunikation) am

Bücher

Weitere Blog-Beiträge

Authentizität

Authentizität

„Alle sprechen von Authentizität. Alle wünschen sich ein “authentisches Gegenüber” und erwartet Authentizität auch von sich selbst. Aber – wie funktioniert „authentisch sein“?…..“

1+

Be a voice. Not an echo.

Be a voice. Not an echo.

„Die Stimme. Kein anderes Thema begleitet mich länger und intensiver als dieses. Ich habe erfahren, wie sehr Stimme, Atem und Emotionen zusammengehören…..“

4+

Freiraum Kommunikation
Daniela Zeller GmbH

Hörlgasse 12 Top 12
1090 Wien

7+